Der Platz – GC Schloss Langenstein

Eingebettet in die sanften Vulkanhügel der Hegau-Landschaft am Bodensee liegt Schloss Langenstein, das um 1100 erstmals erwähnt wird und seine heutige Gestaltung um 1570 den Grafen von Reichenau verdankt.
Im 19. Jahrhundert ging der Besitz auf das aus Schottland stammende Geschlecht der Grafen Douglas über und dient heute als Familiensitz der Familie.

Die weiträumig angelegten Spielbahnen des 1991 eröffneten Golfplatzes führen rund um das Schloss, über die früheren Schafweiden und durch tiefe Spaltentäler. Die Architektur des Platzes stammt von dem in Kanada geborenen Rod Whitman, der mit Pete Dye und Bill Core in den USA und Kanada viele renommierte Anlagen gebaut hat und bei der Planung des Platzes über 600 Großbäume, 500 Obstbäume, 4500 Wildgehölze, 15500 Sumpf-Hecken und blühende Pflanzen eingesetzt hat, die rund um Schloss Langenstein eine Parklandschaft entstehen ließen, die keinen Vergleich scheut.

Whitmans Ziel war es, in Stil und Erscheinungsbild die goldene Zeit der klassischen Golfarchitektur erstehen zu lassen, die auf übertriebene Eingriffe in die Natur bewusst verzichtet. Eine Golfanlage soll sich harmonisch in den Charakter der Landschaft einfügen, ihren ursprünglichen Charme unterstreichen ohne auf die internationalen Vorgaben des Golfsportes zu verzichten.

Der Platz gilt heute als einer der schönsten und anspruchsvollsten Plätze Süddeutschlands. Und als Klassiker ist er natürlich perfekt geeignet für eine Runde Hickory-Golf!